Built with Berta.me

  1. _________________________________________________

    11.17

    Natur: Achtung Geschichte!

    Symposium - Samstag, 25. November 2017, 14 bis 19 Uhr, mumok, Wien

  2. Foto: Candida Höfer Im Rahmen der Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen werden in Vorträgen und Gesprächsrunden historische und zeitgeschichtliche Bezüge von Naturdarstellungen erörtert. Natur wird dabei als Motiv und Vermittlerin des Geschichtlichen und Politischen jenseits einer romantisierenden und ahistorischen Sicht diskutiert. Programm 14:00–14:30Begrüßung und EinführungRainer Fuchs (Stellvertretender Direktor und Ausstellungsleiter am mumok, Kurator der Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen) 14:30–15:00Working with Troubles: Landschaften aus Geschichte und Natur neu konfiguriertMaja Fowkes (Kunsthistorikerin, Kuratorin und Co-Direktorin des Translocal Institute for Contemporary Art, Budapest) 15:00–15:45Artist Talk mit Anca Benera und Arnold Estefan und Nikita Kadan. Moderiert von Raluca Voinea (Kuratorin und Kunstkritikerin, Co-Direktorin von tranzit.ro) Pause 16:00–16:30Von der Idyllisierung der Ferne zur Entfernung der IdylleRainer Fuchs 16:30–17:15Artist Talk mit Christian Philipp Müller, Margherita Spiluttini und Constantin Flondor. Moderiert von Rainer Fuchs und Ileana Pintilie (Kunstkritikerin und Kuratorin, Professorin an der Arts Faculty, West University in Temeswar, Rumänien) Pause 17:30–18:00Gewaltsame TopographienNoit Banai (Kunsthistorikerin und -kritikerin, Professorin für Zeitgenössische Kunst am Institut für Kunstgeschichte an der Universität Wien) 18:00–18:45Artist Talk mit Christian Kosmas Mayer, Tatiana Lecomte, Miroslaw Balka und Christopher Williams. Moderiert von Noit Banai https://www.mumok.at/de/events/symposium-0

    Foto: Candida Höfer

    Im Rahmen der Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen werden in Vorträgen und Gesprächsrunden historische und zeitgeschichtliche Bezüge von Naturdarstellungen erörtert. Natur wird dabei als Motiv und Vermittlerin des Geschichtlichen und Politischen jenseits einer romantisierenden und ahistorischen Sicht diskutiert.

    Programm

    14:00–14:30
    Begrüßung und Einführung
    Rainer Fuchs (Stellvertretender Direktor und Ausstellungsleiter am mumok, Kurator der Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen)

    14:30–15:00
    Working with Troubles: Landschaften aus Geschichte und Natur neu konfiguriert
    Maja Fowkes (Kunsthistorikerin, Kuratorin und Co-Direktorin des Translocal Institute for Contemporary Art, Budapest)

    15:00–15:45
    Artist Talk mit Anca Benera und Arnold Estefan und Nikita Kadan. Moderiert von Raluca Voinea (Kuratorin und Kunstkritikerin, Co-Direktorin von tranzit.ro)

    Pause

    16:00–16:30
    Von der Idyllisierung der Ferne zur Entfernung der Idylle
    Rainer Fuchs

    16:30–17:15
    Artist Talk mit Christian Philipp Müller, Margherita Spiluttini und Constantin Flondor. Moderiert von Rainer Fuchs und Ileana Pintilie (Kunstkritikerin und Kuratorin, Professorin an der Arts Faculty, West University in Temeswar, Rumänien)

    Pause

    17:30–18:00
    Gewaltsame Topographien
    Noit Banai (Kunsthistorikerin und -kritikerin, Professorin für Zeitgenössische Kunst am Institut für Kunstgeschichte an der Universität Wien)

    18:00–18:45
    Artist Talk mit Christian Kosmas Mayer, Tatiana Lecomte, Miroslaw Balka und Christopher Williams. Moderiert von Noit Banai

    https://www.mumok.at/de/events/symposium-0

    _________________________________________________

    11.17

    Meine Löwin und anderen Trophäen

    Vortrag - Dienstag 14. November 2017 in der Klasse für Fotografie von Prof. Heidi Specker, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

    _________________________________________________

    10.17

    "Das Projektstipendium f/12.2 der DZ BANK Kunstsammlung wurde in diesem Jahr aus den Vorschlägen der folgenden Juroren ausgewählt: Stefanie Böttcher (Künstlerische Leitung, Kunsthalle Mainz), Florian Ebner (Kustos für Fotografie, Centre Pompidou), Dr. Astrid Ihle (Ausstellungskuratorin, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen), Dr. Christina Leber (Leiterin, DZ BANK Kunstsammlung, Frankfurt am Main), Maren Lübbke-Tidow (Autorin, Kritikerin, Kuratorin, Berlin), Christoph Tannert (Geschäftsführer, Künstlerhaus Bethanien), Matthias Wagner K (Direktor, Museum für Angewandte Kunst Frankfurt). Wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu können, dass Sie einer der beiden Gewinnerinnen des Stipendiums sind. Aus 45 Einsendungen entschied das Fachgremium, dass Ihr Projekt unter Berücksichtigung der eingereichten Arbeitsproben, am überzeugendsten war. Am 1. November 2018 wird die Ausstellung im ART FOYER eröffnet, in der Ihr Ergebnis gemeinsam mit dem Projekt der zweiten Preisträgerin Sara-Lena Maierhofer präsentiert wird."

  3. _________________________________________________

    10.17

    Hors-champ

    Filmvorführung - mumok kino,  Mittwoch 11. Oktober 2017, 19 Uhr

  4. Tatiana Lecomte zeigt eine Auswahl von Filmen, die sie maßgeblich beeindruckt bzw. beeinflusst haben, und stellt diese ihrer Arbeit Ein mörderischer Lärm gegenüber. Ausgangspunkt von Lecomtes Film sind die Erlebnisse des Franzosen Jean-Jacques Boijentin (1920–2015) im KZ Gusen II in St. Georgen an der Gusen (östlich von Linz), einem Nebenlager des KZ Mauthausen. Die Häftlinge wurden dort beim Bau einer geheimen unterirdischen Fabrik zur Herstellung von Düsenjagdflugzeugen eingesetzt. Der titelgebende Begriff des Hors-champ bezieht sich hier auf den Raum, den wir im Film nicht tatsächlich sehen, aber imaginieren können; eine Fehlstelle, die wir durch Erfahrung und Wissen automatisch vervollständigen. Programm Hannes Böck, Fünf Skulpturen aus den ägyptischen Heiligtümern im Museo del Sannio, Benevento: n. 252 Hockender Pavian, Diorit; n. 253 Falke, Amphibolit; n. 255 Falke, Gabbro; n. 256 Hockender Pavian, Diorit; n. 280 Apis-Stier, Diorit, 2013, 9 minTatiana Lecomte, Ein mörderischer Lärm, 2015, 21 minMorgan Fisher, Production Stills, 1970, 11 minRainer Wölzl, Die Linke, 2009, 3 minHans Schabus, Atelier, 2010, 8 minJ. Benning & Bette Gordon, The United States of America, 1975, 27 min Anschließend Gespräch mit Tatiana Lecomte und Maren Lübbke-Tidow https://www.mumok.at/de/events/tatiana-lecomte

    Tatiana Lecomte zeigt eine Auswahl von Filmen, die sie maßgeblich beeindruckt bzw. beeinflusst haben, und stellt diese ihrer Arbeit Ein mörderischer Lärm gegenüber. Ausgangspunkt von Lecomtes Film sind die Erlebnisse des Franzosen Jean-Jacques Boijentin (1920–2015) im KZ Gusen II in St. Georgen an der Gusen (östlich von Linz), einem Nebenlager des KZ Mauthausen. Die Häftlinge wurden dort beim Bau einer geheimen unterirdischen Fabrik zur Herstellung von Düsenjagdflugzeugen eingesetzt. Der titelgebende Begriff des Hors-champ bezieht sich hier auf den Raum, den wir im Film nicht tatsächlich sehen, aber imaginieren können; eine Fehlstelle, die wir durch Erfahrung und Wissen automatisch vervollständigen.

    Programm

    Hannes Böck, Fünf Skulpturen aus den ägyptischen Heiligtümern im Museo del Sannio, Benevento: n. 252 Hockender Pavian, Diorit; n. 253 Falke, Amphibolit; n. 255 Falke, Gabbro; n. 256 Hockender Pavian, Diorit; n. 280 Apis-Stier, Diorit, 2013, 9 min
    Tatiana Lecomte, Ein mörderischer Lärm, 2015, 21 min
    Morgan Fisher, Production Stills, 1970, 11 min
    Rainer Wölzl, Die Linke, 2009, 3 min
    Hans Schabus, Atelier, 2010, 8 min
    J. Benning & Bette Gordon, The United States of America, 1975, 27 min

    Anschließend Gespräch mit Tatiana Lecomte und Maren Lübbke-Tidow

    https://www.mumok.at/de/events/tatiana-lecomte

    _________________________________________________

    09.17

    Naturgeschichten. Spuren des Politischen

    Ausstellung - 23. September 2017 bis 14. Jänner 2018, mumok, Wien

  5. Die Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen befasst sich mit Darstellungen von Natur, die auf gesellschaftliche Prozesse und zeitgeschichtliche Ereignisse Bezug nehmen. In unterschiedlichen Themenfeldern verdeutlicht sie den Wechselbezug von Natur und Geschichte. Die Präsentation spannt einen Bogen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Sie setzt mit Arbeiten konzeptueller Kunstrichtungen ein, die mit der Reflexion über die Rahmenbedingungen künstlerischer Produktion und Rezeption auch deren geschichtskritische Dimensionen thematisieren. Vertreter_innen der nachfolgenden Künstler_innengenerationen bedienen sich sowohl kolonialismuskritischer als auch gesellschaftskritischer Traditionen und aktualisieren diese in ihrem jeweiligen zeitgeschichtlichen Umfeld. Naturdarstellungen prägen auch Werke der Ausstellung, die sich mit Völkermord sowie mit Flucht und Widerstand im Rahmen totalitärer Systeme und kriegerischer Konflikte auseinandersetzen. Ein weiteres Themenfeld behandelt Veränderungen und Verwandlungen öffentlicher und historischer Orte durch natürliche Prozesse. Die alles überwuchernde Natur erweist sich dabei als Indikator geschichtlicher Dynamiken. Künstler_innen:Jonathas de Andrade, Mirosław Bałka, Heimrad Bäcker, Anca Benera & Arnold Estefan, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Matthew Buckingham, Mark Dion, Stan Douglas, Andrea Geyer, Ion Grigorescu, Hans Haacke, Candida Höfer, Sanja Iveković, Alfredo Jaar, Sven Johne, Nikita Kadan, Tatiana Lecomte, Christian Kosmas Mayer, Isa Melsheimer, Mario Merz, Christian Philipp Müller, OHO Gruppe, Hélio Oiticica, Anri Sala, Sigma Gruppe, Margherita Spiluttini, Ingeborg Strobl, Sandra Vitaljić, Lois Weinberger, Christopher WilliamsKuratiert von Rainer Fuchs https://www.mumok.at/de/events/naturgeschichten

    Die Ausstellung Naturgeschichten. Spuren des Politischen befasst sich mit Darstellungen von Natur, die auf gesellschaftliche Prozesse und zeitgeschichtliche Ereignisse Bezug nehmen. In unterschiedlichen Themenfeldern verdeutlicht sie den Wechselbezug von Natur und Geschichte. Die Präsentation spannt einen Bogen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Sie setzt mit Arbeiten konzeptueller Kunstrichtungen ein, die mit der Reflexion über die Rahmenbedingungen künstlerischer Produktion und Rezeption auch deren geschichtskritische Dimensionen thematisieren. Vertreter_innen der nachfolgenden Künstler_innengenerationen bedienen sich sowohl kolonialismuskritischer als auch gesellschaftskritischer Traditionen und aktualisieren diese in ihrem jeweiligen zeitgeschichtlichen Umfeld. Naturdarstellungen prägen auch Werke der Ausstellung, die sich mit Völkermord sowie mit Flucht und Widerstand im Rahmen totalitärer Systeme und kriegerischer Konflikte auseinandersetzen. Ein weiteres Themenfeld behandelt Veränderungen und Verwandlungen öffentlicher und historischer Orte durch natürliche Prozesse. Die alles überwuchernde Natur erweist sich dabei als Indikator geschichtlicher Dynamiken.

    Künstler_innen:
    Jonathas de Andrade, Mirosław Bałka, Heimrad Bäcker, Anca Benera & Arnold Estefan, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Matthew Buckingham, Mark Dion, Stan Douglas, Andrea Geyer, Ion Grigorescu, Hans Haacke, Candida Höfer, Sanja Iveković, Alfredo Jaar, Sven Johne, Nikita Kadan, Tatiana Lecomte, Christian Kosmas Mayer, Isa Melsheimer, Mario Merz, Christian Philipp Müller, OHO Gruppe, Hélio Oiticica, Anri Sala, Sigma Gruppe, Margherita Spiluttini, Ingeborg Strobl, Sandra Vitaljić, Lois Weinberger, Christopher Williams

    Kuratiert von Rainer Fuchs

    https://www.mumok.at/de/events/naturgeschichten

    _________________________________________________

  6. 07.17

    Die erste Löwin in Arles

  7. Künstlerinnengespräch Tatiana Lecomte Freitag, 7.7.2017, 18:30–22:00 Fotohaus Arles, 7 rue de la Roquette 16:00–17:00, Signierstunde, Meine erste Löwin (Edition Camera Austria, 2017) COSMOS ARLES BOOKS https://www.rencontres-arles.com/en http://www.eikon.at/content/en/news.php http://camera-austria.at/…/camera-austria-international-ei…/

    Künstlerinnengespräch Tatiana Lecomte
    Freitag, 7.7.2017, 18:30–22:00
    Fotohaus Arles, 7 rue de la Roquette

    16:00–17:00, Signierstunde, Meine erste Löwin (Edition Camera Austria, 2017) COSMOS ARLES BOOKS

    https://www.rencontres-arles.com/en

    http://www.eikon.at/content/en/news.php

    http://camera-austria.at/…/camera-austria-international-ei…/

    _________________________________________________

  8. 05.17

    Doppelte Buchpräsentation 

    18. Mai 2017, 19 Uhr, Secession Wien

    Gespräch mit Franz Thalmair

  9. Meine erste Löwin Edition Camera Austria, Graz 6/3 - 8/29/2013 Revolver Publishing, Berlin

    Meine erste Löwin Edition Camera Austria, Graz

    6/3 - 8/29/2013 Revolver Publishing, Berlin

    _________________________________________________

    05. 17

    On Publishing (Photography) / Le défi des revues de photographies

  10. Foto: © Jutta Wacht / Say Say Say, Inc. http://www.eikon.at/content/en/news.php Mit: Nela Eggenberger, Chefredakteurin EIKON; Arno Gisinger, Künstler; Tatiana Lecomte, Künstlerin; Olivier Lugon, Historiker mit Schwerpunkt Fotografie, Transbordeur; Abigail Solomon-Godeau, Autorin; Christina Töpfer, Redakteurin Camera Austria International und Jutta Wacht, Grafikerin 4. Mai 2017, 19:00 Uhr LE BAL, 6, Impasse de la Défense, 75018 Paris http://www.le-bal.fr/2017/03/le-defi-des-revues-de-photographies

    Foto: © Jutta Wacht / Say Say Say, Inc.

    http://www.eikon.at/content/en/news.php

    Mit: Nela Eggenberger, Chefredakteurin EIKON; Arno Gisinger, Künstler; Tatiana Lecomte, Künstlerin; Olivier Lugon, Historiker mit Schwerpunkt Fotografie, Transbordeur; Abigail Solomon-Godeau, Autorin; Christina Töpfer, Redakteurin Camera Austria International und Jutta Wacht, Grafikerin

    4. Mai 2017, 19:00 Uhr
    LE BAL, 6, Impasse de la Défense, 75018 Paris

    http://www.le-bal.fr/2017/03/le-defi-des-revues-de-photographies

    _________________________________________________

    04.17

  11. Deutsch / Englisch, 96 S., zahlr. Abb. in s/w, 21 x 15 cm, broschiert. Mit einem Text von Franz Thalmair. Edition Camera Austria, Graz. ISBN 978-3-90291-133-9

    Deutsch / Englisch, 96 S., zahlr. Abb. in s/w, 21 x 15 cm, broschiert. Mit einem Text von Franz Thalmair. Edition Camera Austria, Graz. ISBN 978-3-90291-133-9

    _________________________________________________

  12. Eröffnung: Freitag 21. April 2017, 19 UhrZur Ausstellung spricht Reinhard Braun. Galerie Marenzi, Leibnitz 22. April - 27. Mai 2017

    Eröffnung: Freitag 21. April 2017, 19 Uhr
    Zur Ausstellung spricht Reinhard Braun.

    Galerie Marenzi, Leibnitz

    22. April - 27. Mai 2017

    _________________________________________________

  13. 02.17

  14. Englisch, 272 S., 162 Abb., 19,5 x 14 cm, broschiert. Revolver Publishing, Berlin. ISBN 978-3-95763-372-9

    Englisch, 272 S., 162 Abb., 19,5 x 14 cm, broschiert. Revolver Publishing, Berlin. ISBN 978-3-95763-372-9

    _________________________________________________